Jahreschronik

1965
Neujahrsfeier mit erstmaligem Auftritt der Knabenkapelle unter Vizedirigent Helmut Stiefvater – Jungmusiker Edgar Gutmann dankt dem Ausbilder durch überreichen eines Geschenkkorbes – Generalversammlung nimmt Zerwürfnis zwischen dem Vorsitzenden und dem Dirigenten zur Kenntnis, Aktive stehen mit 18:1 Stimmen hinter dem Dirigenten, so dass Hermann Wielser als Vorsitzender zurücktritt. Wird für seine Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Neuer Vorsitzender wird Arnold Wiesler, Versammlung beschließt auch weibliche Mitglieder beim Begräbnis mit Nachruf und Kranzniederlegung zu ehren – musikalische Umrahmung der „Alpinen Schwarzwaldmeisterschaften“ des SC Münstertal im Neuhof – Kindernachmittag am Rosenmontag im Clubheim mit der Knabenkapelle – Trudpertsfest mit Kirchgang und Frühschoppenkonzert in der Linde. Berthold Leiner aus Bad Krozingen vertritt dabei den verhinderten 1. Tenorhornisten Horst Riesterer – Pfingstkonzert unter Vizedirigent Stiefvater mit beachtlichen Leistungen – Musikfest in Offandingen – Dirigent Steiert stellt sein Amt zur Verfügung und schlägt als Nachfolger die Herren Marx (Staufen) oder Leiner (Bad Krozingen) vor. Berthold Leiner wird von den Musikanten zum neuen Dirigenten gewählt, lehnt das Amt aber nach zwei Proben ab – Weinfest in Ehrenstetten, Waldfest in St. Ulrich, Platzkonzert für die Kurgäste vorm „Hotel Spielweg“, Heimatabend im Sonnensaal – Vereinsausflug auf die „Hochkönigsburg“ im Elsaß – Neuer Dirigent Fritz Strübin aus Freiburg.

1966
Neujahrsfeier mit Konzertvorträgen unter Leitung des neuen Dirigenten Fritz Strübin, Verleihung des Ehrenbriefes an Ehrenvorsitzenden Hermann Wiesler durch den Markgräfler Musikverband, Theaterstück unter Regie von Oberlehrer Schlageter – Generalversammlung bestätigt Arnold Wiesler als Vorsitzender, neuer Kassierer Alfons Riesterer, Ernennung von 16 Ehrenmitgliedern – Musikfest in Grunern zum 140jährigen Jubiläum und in Ehrenstetten – Sommerfest mit Zelt auf dem Sportplatz und im Clubheim des TuS, TuS erhält hierfür eine 100 DM Spende, Konzert der Trachten- und Knabenkapelle, Tanz mit „Montana“ – Trachtentreffen in Kehl – Weihnachtsfeier mit Ehrung von Emil Schneider, Trudpert Wiesler und Karl Nann für 40jährige aktive Tätigkeit, Dirigent Strübin stellt neu einstudierte Musikstücke auch moderner Art vor – 29 Auftritte im Jahr.
 

1967
Fastnachtsveranstaltungen – Ständchen für den neuen Bürgermeister Konrad Ruppert am Wahlabend – traditionelle Frühschoppenkonzerte am Trudpertsfest (Linde) und Fronleichnam (Kreuz) – Maiblasen bis Neuhof und Gießhübel mit „Zähringer Hof“ – Unterhaltungsabend der Jugendgruppe in der „Sonne“ – Wertungsspiel in Müllheim unter Dirigent Strübin mit Note „sehr gut bis vorzüglich“ in der Mittelstufe – 700-Jahr-Feier der Stadt Radolfzell mit Festzug von 48 Trachtengruppen – drei Heimatabende in der „Sonne“ und im „Matheis“ sowie Tanzabend für die Kurgäste – Weihnachtsfeier mit schwierigen Konzertstücken bei mäßigem Besuch vor allem der jüngeren Mitglieder.

1968
Tanzabende in der Fastnachtszeit – Generalversammlung mit schleppender Wahlhandlung, erst nach langem Drängen nimmt Arnold Wiesler das Vorstandsamt wieder an, Stellvertreter wird Fritz Gutmann – Anschaffung neuer Instrumente – Trachtentreffen in Titisee – In geheimer Abstimmung sprechen sich die Musiker für einen Dirigentenwechsel aus, nach Unstimmigkeiten mit Fritz Strübin – Berthold Leiner, inzwischen in Schönau tätig, wird gebeten die Kapelle zu übernehmen, am 6. September leitet er die erste Probe und beginnt damit eine neue Ära in der Geschichte des Musikvereins – 37 Auftritte im Jahr.

1969
Hauptversammlung beschließt neue Satzung und erhöht Jahresbeitrag auf 8 DM, Gesamtvorstand bleibt im Amt – viertägige Maifeier mit Tanzunterhaltung der Kapellen „Torero“ und „Montana“, Konzert mit abwechslungsreichem Programm unter Leitung von Bertold Leiner, Zelt auf der Wiese von Konrad Steck – Großeinsatz in den Sommermonaten: Musikfeste in Echbach, Endingen, Untermünstertal, Offnadingen, Pfaffenweiler, St. Ulrich, Hofsgrund, Pfälzisch-Alemannisches Heimattreffen in Karlsruhe mit Einladung des Kaufhauses Karstadt – drei Heimatabende in der „Sonne“ und im „Matheis“ – Erstmals Herbstfeier der Pfarrgemeinde St. Trudpert im Festzelt beim Kloster mit Konzert – Bezirksamt hat aufgrund alter Akten nachgewiesen, dass der MV bereits 1885 bestanden hat – Hammeltanz – Volkstrauertag – 33 Auftritte – 37 Proben, im ganzen Jahr fehlt kein Musiker unentschuldigt bei den Proben.

1970
Der gesamte Vorstand wird nahezu einstimmig wiedergewählt, neuer Schriftführer wird Trudpert Gutmann, Beschluss über Ständchen für aktive Mitglieder ab dem 60. Lebensjahr und für passive ab dem 65. Lebensjahr alle 5 Jahre – Einweihung des neuen Friedhofes – Pfarrgemeindefest – Auswärtige Auftritte: Fastnachtsumzug der Belchengeister in Untermünstertal, 850-Jahr-Feier der Stadt Freiburg – Musikfeste in Ehrsberg, Untermünstertal und beim Kleintierzüchterverein Untermünstertal, Volksfest in Belfort/Frankreich, Platzkonzert auf dem Marktplatz in Staufen anlässlich der 1.200-Jahr-Feier der Stadt, Weinfest in Ehrenstetten – 85-jähriges Jubiläum des Musikverein im Festzelt mit Festbankett, Eröffnungsmarsch, Prolog von Cornelia Wiesler vorgetragen, Festansprache von Bürgermeister Ruppert, Ehrungen durch den Markgräfler Musikverband für Helmut Stiefvater, Erwin Wiesler, Trudpert Wiesler, Trudpert Gutmann, Eugen Wiesler, Berthold Schelb, Trachtentänze der Trachtentanzgruppe, Mitwirkung der Trachtenkapelle Untermünstertal, gemeinsames Musikstück beider Kapellen, volkstümlicher Abend mit der Trachtenkapelle, dem MGV „Entracht“, der Fächergarde Karlsruhe und dem Jodlerclub Balsthal, Ansage K.H. Beyerle, Tanz mit der Kapelle „Montana“, Umzug vom Rathaus zum Festgottesdienst mit Musik, Frühschoppenkonzert der Stadtkapelle Schönau unter Leitung von Berthold Leiner, Bunter Abend mit Heino vor 1.300 Zuhörern, Kinderfest und Modenschau, Tanz mit den „Starfighters“ – Weihnachtsfeier mit stürmischem Beifall für das neue Konzertprogramm.

1971
Außerordentliche Mitgliederversammlung mit 68 Teilnehmern debattiert lange und hart über die Abrechung des 85-jährigen Jubiläums, der gesamte Vorstand tritt zurück. Bei der Neuwahl wird Manfred Lange neuer Vorsitzender und Horst Riesterer und Trudpert Gutmann gleichberechtigte Stellvertreter, die Kasse übernimmt Konrad Muckenhirn – Trudpertsfest mit Einweihung des neuen Pfarrzentrums „Kreuz“ – Auftritt bei einer Feier zu Ehren von Geschäftsführer Arndt im Kaufhaus Karstadt in Karlsruhe, Trachtentreffen in Karlsruhe – Besuch beim Jodlerclub Balsthal – Mitwirkung beim 160jährigen Jubiläum der Trachtenkapelle Untermünstertal – Teilnahme am Annafest in Staufen und am Waldfest in St. Ulrich – Frühschoppenkonzert beim Imkerverein in der Belchenhalle – Festgottesdienst und Frühschoppenkonzert für den Handharmonikaclub in der Belchenhalle – Tankstelleneröffnung der Firma ELF in Freiburg und Frankfurt mit Musik – Eröffnung des Reiterfestes auf dem Reitplatz – Musikalische Gestaltung des Schützenballs im „Kreuz“ – 58 Auftritte und 52 Proben.  

1972
Neujahrskonzert in der „Sonne“ mit stürmischem Beifall, Saal schon eine halbe Stunde vor Beginn voll belegt – Wiederholung des Konzertes am Dreikönigstag – Vorsitzender Lange überreicht dem wieder genesenen Vizedirigenten Steifvater als Dank für seine langjährige Tätigkeit eine neue Trompete – vier tolle Tage an Fastnacht im Zeichen der Musik – Generalversammlung nimmt befriedigt zur Kenntnis, das es dem neuen Vorstand binnen Jahresfrist gelungen ist, die Vereinskasse wieder in Ordnung zu bringen und den Verein auf gesunde Füße zu stellen. Der gesamte Vorstand wird für 2 Jahre wiedergewählt. Bürgermeister Bauer dankt namens der jungen Gesamtgemeinde Münstertal für die kulturelle Arbeit – Verabschiedung einer neuen Satzung zwecks Eintragung des Vereins ins Vereinsregister beim Amtsgericht – 1. Osterkonzert in der Belchenhalle als Doppelkonzert der Trachtenkapelle und der Stadtmusik Schönau mit überwältigendem Erfolg vor voll besetztem Saal, Berthold Leiner dirigiert beide Kapellen, die gemeinsam ein Marsch-Finale bestreiten – Betriebsfeier der Firma Götz und Moritz in Freiburg mit Tanzmusik – Konzert für den Skiclub in der Belchenhalle – zweitägiger Ausflug mit dem „Lustigen Wiesentäler“ nach Bernkastel, Schifffahrt auf der Mosel mit Konzert der Trachtenkapelle – Konzert beim Sommerfest der Trachtenkapelle Untermünstertal – Erster Heimatabend in der Belchenhalle, zwei weitere in der „Sonne“ und im „Kreuz“ – Konzert beim Nepomuckfest in Neuenburg – Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Obermünstertal mit Festbankett, Festgottesdienst und Nachmittagskonzert – Teilnahme am Vereinsschießen mit einem 3. Platz – Altennachmittag des Altenwerks in der Belchenhalle mit beiden Kapellen (aus Versehen) – Weihnachtskonzert am Stephanstag – Xaver Steiger und Anton Wiesler werden zu Ehrenmitgliedern ernannt – 49 Auftritte und 53 Proben.

1972

1973
Kameradschaftsabend in der „Sonne“ – Teilnahme am Fastnachtsumzug in Neuenburg – Tanz an allen 4 tollen Tagen, Motto: „bi de Musik isch an Fsnet de Sunnesaal so voll, voller gohts nit“ – Konzert im Kurhaus Bad Krozingen – Tanzabend in der Belchenhalle mit der Kapelle „Montana“ – 2. Osterkonzert wieder als Doppelkonzert mit der Stadtmusik Schönau wird zum Erlebnis, hoher Leistungsstand – Hauptversammlung erstaunt über den Kassenbericht von Konrad Muckenhirn, der einen Umsatz von 40.000 DM nachweist – Wiederholung des Osterkonzertes in Schönau – Konzert mit den beiden Gesangvereinen Ober- und Untermünstertal, gemeinsame Vorträge nach Einstudierung von Berthold Leiner, Willi Stech und Willi Schlageter – Fronleichnamsprozession wegen Regen abgesagt – Markgräfler Verbandsmusikfest in der Belchenhalle mit Sternmarsch der beteiligten Kapellen – Pfälzisch-Alemannisches Trachtentreffen in Karlsruhe – Trauer um 2. Vorsitzenden Trudpert Gutmann – Übernahme von 11 Jungmusikern in die Kapelle – Betriebsfeier der Firma Schladerer, Staufen im Spielweg mit erstmaligem Auftritt der „Lustigen Münstertaler“, erster großer Auftritt als Unterhaltungs- und Tanzabend des „Bundes Heimat und Volksleben“ in Hinterzarten – eine alte Heimat geht verloren: der Sonnensaal wird zu Gästezimmern umgebaut – der Wirtschaftsbetrieb im Clubheim des TuS ist zu laut, um dort Proben abhalten zu können, daher Umzug in die Krumlindenschule als neues Übungslokal – Tanzabend mit der Kapelle „Montana“ in der Belchenhalle – gemeinsame Weihnachtsfeier des TuS, MGV „Eintracht“ und Trachtenkapelle in der Belchenhalle – 43 Auftritte und 52 Proben.

1974
Tanzabende an Fastnacht mit den „Lustigen Münstertalern“ im „Matheis“ und nach zehn Jahren erstmals wieder im „Spielweg“ – 3. Osterkonzert wieder als Doppelkonzert mit der Stadtmusik Schönau – Trachtenkapelle tritt erstmals als Schwarzwaldkapelle Münstertal auf – Aufnahme des Süddeutschen Rundfunks in der Belchenhalle – neuer Vizedirigent Josef Wiesler – 1. Heimatabend in der Belchenhalle mit großem musikalischen und folkloristischen Programm – Frühschoppenkonzert in Hinterzarten – „Lustige Münstertaler“ im Löwenbräu in Freiburg, in Ihringen, in Flomersheim, in Ballrechten und in Staufen – Weinfest im Elsaß – Frühschoppenkonzert in Wieden – Beginn der Ausbildung von 13 Jungmusikern – Jungmusiker unter Vizedirigent Josef Wiesler gestalten Nikolausfeier des TuS – 61 Auftritte und 55 Proben.

1975
Solistenkonzert zum Jahresanfang mit Solisten der Schwarzwaldkapelle: Hugo Steffe (Trompete), Günter Bender (Posaune), Thomas und Werner Gutmann sowie Georg Schneider (Klarinetten), außerdem Willi Stech (Klavier) und Rigobert Dießlin (Tenor) – Hauptversammlung bestätigt Manfred Lange mit überzeugender Mehrheit als Vorsitzenden, Stellvertreter sind Horst Riesterer und Josef Wiesler, von 49 stimmberechtigten Mitgliedern stimmen 42 für die Namensänderung in „Schwarzwaldkapelle“ bei 6 Enthaltungen und einer Gegenstimme – 4. Osterkonzert in der Belchenhalle wird von der Schwarzwaldkapelle allein bestritten, weil die Trachtenkapelle Untermünstertal kurzfristig absagte – Ausflug nach Flomersheim mit Konzert auf dem Marktplatz, Besuch von Rüdesheim und Bad Dürkheim, Solo von Hugo Steffe auf der Galerie des großen Fasses – Konzert anlässlich des 75jährigen Jubiläums der Trachtenkapelle Schuttertal – 90jähriges Jubiläum mit Festbankett unter Beteiligung der Trachtenkapelle Untermünstertal und der MVe Eschbach, Ballrechten-Dottingen, und St. Ulrich, Ehrung von Paul Gutmann, Bernhard und Konrad Muckenhirn, Kurt Scherer und Rudolf Schneider mit der silbernen Ehrennadel des Markgräfler Musikverbandes, Festgottesdienst in der Belchenhalle, Bunter Abend mit der Karnevalsgesellschaft Burgprohl, Frühschoppenkonzert der Feuerwehr- und Trachtenkapelle Kirchhofen, Münstertäler Unterhaltungsabend der kulturell tätigen Vereine mit Karl-Heinz Beyerle als Ansager – Vereinsausflug mit dem „Vergnügten Breisgauer“ – Schlagersängerwettbewerb in der Belchenhalle – 47 Auftritte und 52 Proben in diesem Jahr.

1976
Neujahrskonzert mit dem MV Glottertal – bei der Generalversammlung legt Kassier Muckenhirn einen Kassenbericht mit einem Umsatzvolumen von 80.000 DM vor, Vorstand wird für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt – nach der Eingliederung von 9 Jungmusikern wächst die Kapelle auf 41 Musiker – 5. Osterkonzert mit Musik für festliche Tage, einem Solistenkonzert und beliebten und bekannten Melodien rechtfertigt den Aufstieg der Kapelle in die Höchststufe – zweitägiger Ausflug nach Varese/Italien mit Konzert in der Mensa Euratom Jspra – 3 Heimatabende – Jubiläum der Firma Willig, Bad Krozingen – „Lustige Münstertaler“ beim ATB-Fest in Offenburg vor 2000 Gästen – Hammeltanz – 38 Auftritte und 47 Proben.

1977
Neujahrskonzert – Umrahmung der Bürgerversammlung – Beschaffung weiterer Trachten verursacht Kosten von 8.000 DM, Gemeinde und Bund Heimat und Volksleben gewähren Zuschüsse. Bürgermeister Karl Walz dankt der Kapelle für die hervorragende Repräsentation der Gemeinde Münstertal im In- und Ausland. Zu Ehrenmitgliedern werden die Aktiven Herbert Pfefferle, Horst Riesterer und Hugo Steffe ernannt – 6. Osterkonzert mit auserwähltem Programm – Erlebnissamstage der Brauerei Ganter in Freiburg mit Konzerten – Vereinswanderung zur Scharfensteinhütte – drei Heimatabende – Eröffnung des Cannstatter Volksfestes – Ständchen für Ministerpräsident Filbinger – Unterhaltungsnachmittag in Sindelfingen – Bildaufnahmen für die 1. Langspielplatte – Vereinsschießen und Vereinskegeln – erstmals Platzkonzert auf dem Schulplatz der Spielwegschule – Aufnahmen zur 1. LP in der Belchenhalle.

1978
Neujahrskonzert mit dem MV Merzhausen – Bild- und Tonaufnahmen für das ZDF – Großer Heimatabend beim Deutschen Alpenverein in der Stuttgarter Liederhalle – 7. Osterkonzert, Vorstellung der 1. Langspielplatte „Gruß aus dem Münstertal“ – 298 Mitglieder – Eröffnung des Bienenkundemuseums im Rathaus Obermünstertal – Trudpertsfest – Maiblasen – Fronleichnam – Probeaufnahmen für das ZDF in Todtmoos – Hüttenfest auf der Scharfensteinhütte – Hammeltanz – Konzerte in Tunsel und St. Ulrich.

1979
Aufnahmen des Südwestfunks für die Sendung „Zu Gast im Münstertal“ – An ihrem 70. Geburtstag wird Spielwegwirtin Frieda Stemmle zum ersten  weiblichen Ehrenmitglied ernannt – Schwarzwaldkapelle wird mit dem Marsch „Berglandkinder“ unter 32 Gruppen Monatssieger in der SWF-Volksmusik-Hitparade – 8. Osterkonzert unter Mitwirkung von Tenor Rigobert Dießlin – 3 Heimatabende – 3 Platzkonzerte – Platzkonzert am Prestenberg anlässlich des Volkslaufes der OriMüvo – Gastkonzert in Spaichingen – Jahresabschusskonzert mit Konzert und Theateraufführung.

1980
Kameradschaftsabend im „Matheis“ – Generalversammlung wählt Josef Wiesler zum neuen 1. Vorsitzenden, Manfred Lange kandidiert aus beruflichen Gründen nicht mehr. Bürgermeister Walz dankt Lange für seine verdienstvolle Vereinsführung. Geschäftsführender Vorsitzender wird Heinz Bauer, 2. Stellvertreter Trudpert Gutmann, Schriftführer wird Fritz Gutmann, die Kasse bleibt in den bewährten Händen von Konrad Muckenhirn. Mit der Wahl eines Volklorereferenten wird die Brauchtumspflege besonders hervorgehoben, Fritz Stiefvater übernimmt dieses Amt – mit der Flötistin Astrid Weschle wird das erste weibliche Mitglied in die Kapelle aufgenommen – 9. Osterkonzert mit Welt-Bestsellern – Pfingsttanz in der Belchenhalle – Frühschoppenkonzert und Festbankett beim 85jährigen Jubiläum des MGV „Eintracht“ – bei der SWF-Sendung „Kennen Sie das Land“ wird nahezu die gesamte LP abgespielt – Konzert beim Bergfest St. Ulrich – Heimatabende in St. Märgen sowie in Ihringen zusammen mit Willi Sailer und Ruth Mönch vom Süddeutschen Rundfunk (Im Krug zum grünen Kranze) – 4 Heimatabende in der Belchenhalle mit über 60 Mitwirkenden – 4 Platzkonzerte vor dem Bienenkundemuseum – Heimatabende in Wollbach und Ebringen – Vereinsausflug nach Neuchâtel und Murten.

1981
Disco-Abend mit der IfJA in der Belchenhalle – Abschluss von Sendeverträgen mit dem Südwestfunk und dem Süddeutschen Rundfunk – verstärkte Jugendarbeit mit 15 Zöglingen, Antrag an die Gemeinde zwecks finanzieller Unterstützung dieser Jugendarbeit – Bildung eines geschäftsführenden Vorstandes, Verabschiedung einer neuen Satzung – Ausbildung von Thomas Gutmann zum Jugendausbilder und Vizedirigent – Übernahme einer Patenschaft zur Enthurstung der Landschaft am Branden – Antrag an die Gemeinde zur Erstellung eines Musikpavillons neben dem Bienenkundemuseum – Material wäre u.a. von der Zimmerei Muckenhirn gestellt worden – Ernennung von Josef Wiesler und Trudpert Gutmann zu Ehrenmitgliedern – 332 Mitglieder – 10. Osterkonzert mit der Stadtkapelle Spaichingen, großes Marschfinale mit 110 Musikern – Maiblasen mit 30 Stationen vom Untertal bis zur Scharfensteinhütte – Konzerte in Ehrenstetten und Feldkirch – Internationales Trachtentreffen in Karlsruhe mit der Trachtentanzgruppe – Familienwanderung auf den Breitacker mit Grillfest – Jugendfußballspiel gegen Spaichingen mit 6:2 Sieg – SWF-Platzkonzert von der Ausstellung „Schalten und Walten“ in Freiburg als Live-Konzert – 5 Heimatabende – 4 Platzkonzerte – Weideabtrieb beim Branden – Weihnachtsständchen am Heiligen Abend in den Altersheimen – 56 Auftritte und 54 Proben im Jahr.

Badische Zeitung vom 7. Oktober 1981: „Alle Register in der Darstellung heimatlichen Brauchtums zog die Schwarzwaldkapelle bei ihrem letzten Heimatabend der Saison 1981 in der Belchenhalle. Fritz Stiefvater, der unermüdliche Organisator, hatte mit seiner Folkloregruppe – alle Akteure sind übrigens aktive Musikanten – einen bunten Bilderbogen zusammengestellt, der einen breiten Einblick in das traditionsgebundene Leben im Schwarzwald bot. Dazu gehörten ebenso die Waldarbeiter mit ihrem Sägewettstreit vor dem qualmenden Meiler des Köhlers wie die Imkerei mit dem ausschwärmenden Bienenvolk, das mit Hilfe des Alarm schlagenden Opas wieder eingefangen wird. Die Weidewirtschaft mit den milchspendenden Geißen durfte ebenso wenig fehlen wie die vom munteren Bächlein getriebene Schwarzwaldmühle oder das nachgebildete Bergwerk Teufelsgrund.“

1982
Jahresschlussfeier in der Belchenhalle mit volkstümlichem Konzert, Theater und Glücksschweinverlosung, Tanz – Heimatabend in Weil-Haltingen – Mitgliederversammlung in der überfüllten „Sonne“ wird vor 88 Teilnehmern von den Jungmusikern eröffnet. Vorstand wird nahezu einstimmig im Amt bestätigt. Jahresbeitrag wird von 10 DM auf 12 DM erhöht. Weitere Neuanschaffung von Instrumenten, Noten und Trachten, Anlage eines Notenarchivs mir über 400 Titeln. Kassenbericht mit einem Volumen von 72.000 DM, 340 Mitglieder – 11. Osterkonzert mit modernen Rhythmen im Swing – Konzert im Feuerwehrhaus Untertal anlässlich der Übergabe neuer Fahrzeuge – Konzert vor dem Feuerwehrhaus Obertal bei der Einweihung der neuen Garage und des Übungsraums – Vereinsausflug nach Oberstdorf und ins Kleine Walsertal – Empfang der Gäste zum Laurentiusfest am Bahnhof und Eröffnung des Festes im Festzelt – Tanz an drei Tagen im Festzelt mit den „Lustigen Münstertalern“ – Frühschoppenkonzert in der Belchenhalle bei einer Veranstaltung der „Aktion Sorgenkind“ – 5 Heimatabende in der Belchenhalle – 5 Platzkonzerte vor dem Bienenkundemuseum zusammen mit der Trachtentanzgruppe – Heimatabende in Wollbach und Kirchzarten – Konzert für den Feinschmeckerclub vor dem Hotel „Spielweg“ – Eingliederung von 13 Jungmusikern, darunter 3 Mädchen in die Kapelle, die nunmehr 51 Aktive umfasst – Jägerabend in der Belchenhalle in Zusammenarbeit mit dem MGV „Eintracht“ und dem Hegering.

1983
Disco-Abend in der Belchenhalle mit der IfJA – Jugendkapelle nimmt am Fastnachtsumzug teil – 3 Tanzabende der „Lustigen Münstertaler bei der Zunft der Belchengeister – Hallenfußballturnier des Markgräfler Musikverbandes – 10.000 DM für Instrumente und Reparaturen, 7.000 DM kosteten die Trachtenergänzungen – 12. Osterkonzert wieder als Doppelkonzert mit der Stadtkapelle Spaichingen auf hohem Niveau – Trudpertsfest am 1. Mai, daher Maiblasen nur an 3 Standorten – Landesschützentag in der Belchenhalle mit buntem Programm – internationales Trachtentreffen in Karlsruhe, Konzerte bei Karstadt und auf dem Festgelände, Schwarzwaldkapelle führt den Festzug an – Konzert beim Auggener Winzerfest vor 3.000 Zuhörern – Enthurstungsaktion am Branden – Ausrichtung des Regionaltreffens des „Bundes Heimat und Volksleben“ in der Belchenhalle mit Darstellung der Brauchtumspflege in Münstertal – 45 Auftritte und 49 Proben.

1984
Erstmals Kappenabend mit den „Lustigen Münstertalern“ in der Belchenhalle – Mitgliederversammlung bestätigt erneut den Vorstand für die nächsten zwei Jahre, 12.500 DM Ausgaben für Instrumente – Einführung der musikalischen Früherziehung innerhalb der Bläserschule der Schwarzwaldkapelle, 30 Jugendliche in Ausbildung, 13. Osterkonzert mit klassischem Programm, vielbeachtetes Klarinettenkonzert – Schützenfest in Lüdenscheid mit den „Lustigen Münstertalern“, der Folkloregruppe und der Trachtentanzgruppe – Spielweghock der Pfarrgemeinde zu Gunsten der Renovierung der Spielwegkapelle – Vorspielabend der Bläserschule in der Spielwegschule mit den Musikclowns „Schwobbel und Mäx“ – Familienausflug mit Grillfest auf den Breitacker – Geburtstagsfeier „10 Jahre Lustige Münstertaler“ mit Tanzabend in der Belchenhalle, alle Besetzungen der zehn Jahre stellen sich vor – Martinsumzug mit der Jugendkapelle – Aufnahmen für die LP „Klingendes Münstertal“ in der Belchenhalle und im Tonstudio Bauer in Ludwigsburg – Weihnachtsständchen der Jugendkapelle am Heiligen Abend in den Altenheimen.

1985
14. Osterkonzert mit Vorstellung der zweiten Langspielplatte „Klingendes Münstertal“, Ehrung von Berthold Leiner durch Bürgermeister Walz, Auszeichnung mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg, Leiner verabschiedet sich nach 17jähriger Tätigkeit in Münstertal vor vollbesetztem Haus von seinem treuen Publikum und seinen Freunden – Neuer Dirigent der Schwarzwaldkapelle wird der Aktive Musiker Thomas Gutmann – 100-jähriges Jubiläum mit Festzelt auf dem Reitplatz, Festbankett im Festzelt mit Verleihung der Pro-Musica-Plakette durch Landrat Dr. Emil Schill, Tanz mit den „Belchenmusikanten“, Samstag ab 9 Uhr Live-Radio-Sendung „Frohes Wochenende“ in der Belchenhalle unter anderem mit Hanne Haller, den Jacob Sisters und Andy Borg. Festkonzert im Zelt mit der Stadtkapelle Spaichingen, Einlagen der Bläsergruppe „Hubertus“ Balsthal/Schweiz, Tanz mit den „Priemtälern“. Sonntag 9 Uhr Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Trudpert, Totenehrung am Ehrenmahl auf dem Friedhof, Unterhaltungskonzerte mit verschiedenen Gastvereinen, „Münstertäler Abend“ unter Mitwirkung aller kulturell tätigen Vereine des Tales im Festzelt, Tanz mit den „Lustigen Münstertalern“. Montag Alten- und Kindernachmittag, Tanzabend und Ausklang mit den „Lustigen Münstertalern“.

 

Bürgermeister Walz verleiht
Berthold Leiner die Ehrennadel 
des Landes Baden-Württemberg.

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 Zurück zum Überblick                                                              Weiter: Die Jahre 1986 bis 2001

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus