Jahreschronik

1986
15. Osterkonzert erstmals unter der Leitung von Dirigent Thomas Gutmann mit einem Solostück für Saxophone (Solisten: Thomas, Fritz und Edgar Gutmann, Christian Riesterer, Berthold Schelb, Oliver Harmel und Josef Wiesler), einem Solo für Trompeten (Solisten: Josef Steinebrunner, Hugo Steffe, Elmar und Wilfried Bernauer), anschließend Tanz mit den „lustigen Münstertalern“ – Generalversammlung bestätigt Josef Wiesler als ersten Vorsitzenden, Stellvertreter Elmar Bernauer und Werner Gutmann – erstes Kirchenkonzert in der Pfarrkirche St. Trudpert – Jägerabend in der Belchenhalle.

1987
16. Osterkonzert wird von den Jungmusikern eröffnet, welche unter der Leitung von Vizedirigent Elmar Bernauer stehen. Osterkonzertprogramm mit „Werken großer Meister“, mit „Originalkompositionen unserer Zeit“ und „Gern gehörtem für Jung und Alt“, Tanz mit den „Lustigen Münstertalern“ – Trudpertsfest – Maiblasen – Fronleichnam – Heimatabende – Platzkonzerte – Sommerfest (3 Tage) beim Bienenkundemuseum – Wälderabend in der Belchenhalle.

1988
17. Osterkonzert in der Belchenhalle mit Tanz und Barbetrieb – Doppelkonzerte in Opfingen und Münster im Elsass – Klaus Gutmann wird zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, die restlichen Vorstandsmitglieder werden in ihren Ämtern bestätigt. 229 passive Mitglieder, 53 Aktive, 50 Ehrenmitglieder, 38 Jugendliche werden in der vereinseigenen Bläserschule unterrichtet, welche von Thomas Gutmann geleitet wird –  Erstmals wird vom Verein beim Kauf eines von Musikern selbst angeschafften Instrumentes ein Zuschuss von 1/3 bezahlt – silberne Ehrennadel des BDB für Richard Becker, Heinz Steffe und Edgar Gutmann, goldene Ehrennadel für Rudolf Schneider – Hochzeit Trudpert Gutmann – Trudpertsfest am 1. Mai, deshalb nur 3 Stationen beim Maiblasen – dreitägiges Sommerfest im Zelt beim Bienenkundemuseum – Edgar Gutmann wirbt 40 neue Mitglieder – Wälderabend in der Belchenhalle – Herbstkonzert – es ist das wohl traurigste Jahr in der jüngeren Geschichte der Schwarzwaldkapelle: auf der Heimfahrt von der Hauptversammlung des „Markgräfler Musikverbandes“ in Neuenburg erfasst ein entgegenkommendes Fahrzeug das Auto, in dem die Aktiven Josef Wiesler, Thomas Gutmann, Rudolf Schneider und Wilfried Bernauer sitzen. Rudolf und Thomas werden bei diesem Unfall verletzt, Josef Wiesler, der am Steuer saß, liegt schwer verletzt viele Wochen im Krankenhaus, Wilfried Bernauer kommt bei diesem Unfall ums Leben. Wilfried war aktiver Trompeter und Ausbilder der Schwarzwaldkapelle, Diplom-Musiklehrer und Dirigent des Musikvereins Hartheim.

1989
18. Osterkonzert als Doppelkonzert mit dem Musikverein Tunsel unter der Leitung von Dieter Schmidt, Tanz und Barbetrieb – zweites Kirchenkonzert in der Pfarrkirche St. Trudpert, „Geistliche Musik für Blasorchester“ mit Klarinettenquintett – Hochzeit von Klaus Gutmann – 3 Heimatabende – 5 Platzkonzerte – Konzerte in Utzenfeld, beim Schlossfest der Trachtenkapelle Münstertal und anlässlich des 25jährigen Betriebsjubiläums des Autohauses Gutmann in Ehrenkirchen.

1990
19. Osterkonzert, Tanz mit der Tanzabteilung der „Trachtenkapelle St. Ulrich“, Barbetrieb – erstmals Konzertreihe „Instrumentalmusik im Münstertal“ mit acht Konzerten im Bürgersaal, im „Kreuz“ und in der evangelische Kirche, Mitwirkende: Kammerorchester Stohren, Ensembles des Akkordeongruppe und des Handharmonika-Club, Bläser-Ensembles der Trachten- und der Schwarzwaldkapelle und der „Jugendmusikschule Südlicher Breisgau“, Jazz-Saxophon mit Holger Rohn & Friends, Abschlusskonzert mit dem Holzbläsertrio des Saarländischen Rundfunks, Initiatoren dieser Konzertreihe sind Elmar Bernauer und Werner Gutmann – Herbstkonzert in der Belchenhalle unter Mitwirkung der Trachtenkapelle St. Ulrich und des MV Opfingen – Verbandwertungsspiele in Neuenburg, Teilnahme in der Oberstufe, Pflichtstück: „Ouvertüre 1794“ (L. E. Jadin), diese Noten werden der Kapelle vier Wochen vorher zugesandt, Selbstwahlstück „Interplay for Band“ (Ted Huggens), die Schwarzwaldkapelle erhält von der Jury einen 1. Rang mit Belobigung – Hochzeit Werner Gutmann – Konzerte beim MGV Obermünstertal, Schönau, Sölden, Wieden – 2 Heimatabende – 7 Platzkonzerte.

– Heinz Bauer erhält das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, aus diesem Anlass ernennt die Schwarzwaldkapelle ihren langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden zum Ehrenmitglied.

 

 

 

 

Heinz Bauer mit dem
Bundesverdienstkreuz (1990)

 

1991
20. Osterkonzert unter dem Motto „Musik aus aller Welt“ wird von den Jungmusikern eröffnet und bereichert durch einen Saxophonsatz der Schwarzwaldkapelle, Tanz mit den „Lustigen Münstertalern“, Barbetrieb – die beiden langjährigen Jugendvertreter Martina Steffe und Robert Ortlieb stellen ihre Ämter zur Verfügung, Nachfolger werden Christina Schmidt und Eduard Ebner – erstmals zweitägiges Sommerfest im Zelt bei der Krumlindenschule, Blasmusik und Tanz mit der Schwarzwaldkapelle und den „Lustigen Münstertalern“, Frühschoppen mit der Stadtkapelle Schönau, Kindernachmittag (der Reinerlös wird dem Kindergarten zur Verfügung gestellt), Oldie-Tanzabend mit der Kapelle „Old Montana“ – zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Obermünstertal, dem MGV Obermünstertal, dem Reitverein und dem TuS wird Geschirr aus Porzellan und Besteck angeschafft, welches bei den Vereinsfesten genutzt wird und Vereinsmitglieder für private Feste anmieten können – zwei Hochzeiten: Helen Riesterer (und Michael Rohn), Martina Steffe und Robert Ortlieb – Konzerte in Ehrenstetten, Wettelbrunn und beim 180jährigen Jubiläum der Trachtenkapelle Münstertal, Teilnahme am Festumzug – Jungmusikerausflug zur Stangenbodenhütte mit Übernachtung.

Das "Mai-Spielen" fiel in diesem Jahr wegen schlechten Wetters aus, zumindest "offiziel". Edi Ebner, später langjähriger Vorsitzender, erinnert sich:
Wir trafen uns, trotz der schlechten Wettervorhersagen, wie jedes Jahr um 6.00 Uhr bei unserem Vorstand Josef Wiesler. Da gab es dann erstmal Frühstück bei ihm im Keller. So alle Viertelstunde schaute jemand nach, was das Wetter macht. Kurz nach 7.00 Uhr fasste man den Entschluss, das Maispielen abzusagen. Die meisten gingen auch gleich nach Hause. Eine kleine Gruppe von 12 oder 15 Mann stand noch etwas länger beim Sepp in der Garage bis einer über die Straße schaute und meinte: „In d´Linde stoht d´ Dihre scho uff“. Wir gingen also rüber und wollten einen Kaffee trinken. Aus dem Kaffee wurde nichts, weil die Bedienung bei mir anfing, die Bestellung aufzunehmen. Ich habe mir ein kleines Pils bestellt – alle anderen bestellten dann das Gleiche. Der Ebner-Begg kam kurz darauf und lieferte frische Weckle in die Küche. Beim Hinausgehen sah er uns da sitzen, machte auf dem Absatz kehrt und orderte eine Runde Bier für uns. Gegen 9.00 Uhr kam Frau Erforth, die Wirtin, und spendierte eine weitere Runde.
Gegen Mittag bekamen wir dann doch auch Hunger. Wir überlegten, wo wir denn hin könnten, die Leute hatten z.T.  ja für uns Essen gerichtet. Es musste wegen des schlechten Wetters aber irgendwo drinnen sein. Wir entschieden, in den Spielweg zu gehen. Oft bekamen wir dort eine warme Suppe und wir könnten da ja auch drinnen spielen. Ja, wir waren nur noch 10 oder 12 Mann, aber eine spielfähige Besetzung – zumindest was die Instrumente angeht, vom musikalischen ist nichts überliefert…. Im Spielweg bekamen wir dann auch was zu essen. Von dort setzten wir unsere Tour fort zum Andres. Der Kuchen (auch da gabs schon die Linzertorte) war ja gebacken und Andres hat einen großen Frühstücksraum, in dem wir Platz hatten. Als wir bei ihm in der Stube gespielt haben, hat Andres seinen Freund, unseren Trompeter Rudi, angerufen: „Hör mal wer bei mir ist, warum bist du nicht dabei?“ Rudi hat ihm nicht geglaubt. Er meinte, Andres hätte unsere Schallplatte aufgelegt und wolle ihn reinlegen (muss also musikalisch doch nicht so schlecht gewesen sein). Den Abschluss machten wir, wie damals jedes Jahr, am späten Nachmittag in der "Sonne" mit Schnitzel und Pommes."

1992
Unter dem Motto „…von Barock bis Pop“ steht das 21. Osterkonzert in der Belchenhalle , welches erstmals als Stuhlkonzert stattfindet. Eröffnet wird das Konzert vom Vororchester. Im ersten Teil des Konzertes mit Bläsermusik vom Barock bis zur Gegenwart steht das Stück „Variationen über ein Thema von Glinka“ von Nikolai Rimski-Korsakow im Mittelpunkt, ein Stück für Oboe und Blasorchester, Solist: Prof. Hans Elhorst. Der zweite Teil, Geschichte der Popmusik, endet mit dem Stück „Recorded by Whitney“ mit Elisabeth Ortlieb als Sängerin – Jugend-Zeltlager des Bund Heimat und Volksleben in Kehl mit insgesamt 200 Teilnehmern, davon 50 aus dem Münstertal (Kinder- und Jugendliche der Trachten- und Schwarzwaldkapelle, sowie Trachtentanzgruppe) – Solistenkonzert in der Belchenhalle mit Solisten der Schwarzwaldkapelle und der Schlagersängerin Elisabeth Ortlieb – Generalversammlung bringt einen Generationswechsel in der Vorstandschaft: neuer erster Vorsitzender wird Werner Gutmann, Stellvertreter: Joachim Gutmann und Robert Ortlieb, Schriftführer Sigrid Steffe und Kassierer Klaus Gutmann, Ernennung zu Ehrenmitgliedern: Klaus, Elmar und Werner Gutmann, Walter Steiger, Georg Schneider und Michael Steinebrunner – Konzertreihe „Musiktage im Münstertal“ unter dem Motto „Osteuropäische Musik“ mit Abschlusskonzert in der Belchenhalle als Doppelkonzert mit dem Markgräfler Verbandsblasorchester unter der Leitung von Bernhard Volk. Die Schwarzwaldkapelle führt nochmals „Variationen über ein Thema von Glinka“ mit Prof. Hans Elhorst auf – zweitägiger Ausflug nach Hallgarten zum Stadtmusikfest, Teilnahme am Sternmarsch, Frühschoppenkonzert im Zelt – 70. Geburtstag von Heinz Bauer, der Jubilar hat aus diesem Anlass eine CD produziert mit Stücken der beiden Langspielplatten und schenkt 1.000 Exemplare der Schwarzwaldkapelle – Hochzeit Joachim Gutmann – Anschaffung eines vereinseigenen Fotokopierers.

1993
Erstmals ein zweitägiges Probewochenende vor dem Osterkonzert in Lenzkirch – 22. Osterkonzert mit „Melodien aus Opern, Operetten und Musicals“ mit der Sängerin Susanne Rohn, silberne Ehrennadel des BDB für Horst Riesterer und Hugo Steffe. Josef Wiesler wird für seine Verdienste als Vorsitzender zum Ehrenvorsitzenden der Schwarzwaldkapelle ernannt – Konrad Muckenhirn und Josef Wiesler werden mit der Landesehrennadel Baden-Württemberg ausgezeichnet – Sommerfest bei der Krumlindenschule mit Instrumentenausstellung – Hochzeit Elmar Gutmann– Dreiländerkonzert in Wittnau – Jungmusikerausflug nach Neuenweg mit Übernachtung – zweitägiger Ausflug nach Männedorf am Zürichsee, mit Schiffsfahrt auf dem Zürichsee und kleinem Konzert auf dem Schiff, Einladung vom MV Männerdorf zum Abendessen im Zelt. Die Tischordnung ist so festgelegt, dass immer abwechselnd ein Münstertäler und ein Männedorfer sitzen. Gala-Konzert im Zelt, Sonntagmorgen Marschparade zum Festzelt und Bankett-Konzert im Festzelt, zum Abschluss „Schönes Prag“ gemeinsam mit dem MV Männedorf.

1994
Probewochenende in Lenzkirch – 23. Osterkonzert „Musik erzählt“, beim letzten Stück „Manegenzauber“ wird der „Zirkusdirektor“ (Klaus Gutmann, Posaune) immer wieder vom „Störenfried“ (Musikclown „Mäx“ aus Staufen) unterbrochen, das Pogramm und Plakat wird erstmals von Carolin Riesterer gestaltet – Frühschoppenkonzert beim Waldfest in Titisee-Joostal – Jazzabend in der Belchenhalle mit der „Kilian Heitzler Big Band“ (u.a . mit Holger Rohn) – Kreistrachtenfest in Pfaffenweiler, Teilnahme am Umzug – Herbstkonzert in der Belchenhalle mit dem Musikverein Hallgarten – Fahrt nach Menden/Sauerland mit zwei Bussen, Unterbringung z. T. im Massenlager im Schützenhaus, in dem die Schwarzwaldkapelle auch ein Konzert gibt, Besuch des Musicals Starlight Express – erstmals erscheint die „Müsik-Zitig“ um Informationen an Mitglieder und Interessierte mitzuteilen – aus verschiedenen Vorschlägen wird ein neues Emblem gewählt:

Ein besonderer Höhepunkt din diesem Jahr war die Fahrt nach Menden/Sauerland. Edi Ebner, später langjähriger Vorsitzender, erinnert sich:
„Wir fuhren mit zwei Bussen ins Sauerland und verbrachten dort zwei schöne Tage. Ein Abend waren wir im Musical, ein Abend haben wir ein Konzert gegeben, bei dem u.a. das „große Schwarzwaldpotpourri“ (um die 10-12 Seiten handgeschriebene Noten!) aufgeführt wurde. Übernachtet haben wir z.T. bei Mitgliedern des Schützenvereins oder im Massenlager im Schützenhaus. Hier war auch ein nächtlicher "Zug" (ein paar übermütige SWK-Musiker) unterwegs. Heulend und singend (was zu der Zeit in etwa auf das Gleiche rauskam): „Keiner kann es besser als die Dampflock“. 1995 spielten wir dann am Osterkonzert "Starlight-Express" mit Sternenhimmel und Lichteffekten in der Belchenhalle."

1995
Osterkonzert „10 Jahre Thomas Gutmann“ unter Mitwirkung der Big-Band der Schwarzwaldkapelle – zwei Hochzeiten; Christian Riesterer und Silvia Riesterer – zu Ehrenmitgliedern werden ernannt: Bernhard Ebner, Gerhard Ortlieb, Andreas Gutmann, Manfred Pfefferle und Fritz Stiefvater – 110-jähriges Jubiläum wird 4 Tage im Festzelt auf dem Reitplatz gefeiert, Dirigentenwechsel: Michael Stecher wird neuer Dirigent, Festeröffnung mit der Trachtenkapelle Münstertal, MGV Obermünstertal, Handharmonikaclub Münstertal und der Schwarzwaldkapelle, Tanz mit den „Belchenmusikanten“, Samstag: Festkonzert des MV Männedorf und der Trachtenkapelle Glottertal, Tanz mit den „Glottertäler Musikanten“, Sonntag Frühschoppenkonzert Trachtenkapelle St. Ulrich, Mittagkonzert MV Harmonie Männedorf, Blasmusik am Nachmittag, MVe Sulzburg, Offnadingen, Kirchhofen, Unterhaltungsabend mit „Gogol & Mäx“, Feuer-Show, Holger-Rohn-Session-Projekt, Big-Band der Schwarzwaldkapelle, Seniorenband der Schwarzwaldkapelle, Tanz mit Old Montana, Montag: Kinder- und Seniorennachmittag, Vororchester und Seniorenband der Schwarzwaldkapelle, Singkreis des Altenwerks,Kindertrachtentanzgruppe, Kasperle-Theater und viele Spiele, Nonstop-Tanzabend mit den „Lustigen Münstertalern“ und den „Ulricher Musikanten“ – Konzerte in Wittental und beim Kapuzinerhock in Staufen – Teilnahme am Festbankett und am Festumzug anlässlich des 100jährigen Jubiläums des MGV „Eintracht“ Obermünstertal – 2. Ausgabe der „Müsik-Zittig“

 

Dirigent Thomas Gutmann bei
seinem letzten Osterkonzert (1995)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1996
Live-Radio-Sendung aus der Belchenhalle SWF4 – 25. Osterkonzert erstmals unter der Leitung von Michael Stecher mit Blechbläser- Holzbläser- und Saxophonquartett und einem Chor, der „Spirtual Rhapsody“ (Paul Yoder) untermalt – Generalversammlung bestätigt Werner Gutmann als Vorsitzenden, der jedoch nur noch für ein Jahr dieses Amt annimmt, Stellvertreter Joachim Gutmann und Eduard Ebner, Kassierer Harald Hauser – Frühschoppenkonzert beim Bergfest in St. Ulrich – Teilnahme am 185jährigen Jubiläum der Trachtenkapelle Münstertal mit Kreistrachtenfest und Festumzug – Kirchenkonzert in der Reihe Konzerte in St. Trudpert – Nonstop-Tanzabend in der Belchenhalle mit den „Lustigen Münstertalern“ und den „Ulricher Musikanten“ – am 1. Dezember ist der Spatenstich für den Neubau des Kindergarten Obermünstertal, in dessen Obergeschoss Vereinsräume entstehen.

1997
Generalversammlung wählt Wolfgang Heinrich zum neuen Vorsitzenden,Beitragserhöhung von 20 DM auf 25 DM – Osterkonzert als Doppelkonzert mit der Trachtenkapelle St. Ulrich, beide Orchester werden von Michael Stecher geleitet. Da beide Kapellen gleichzeitig auf der Bühne sitzen, wird mit Podesten eine große Bühne in der Belchenhalle aufgebaut. Die ersten acht Stücke werden abwechselnd gespielt, das Stück „Puszta“ in fast taktweisem Wechselspiel und zum Abschluss „Pomp and Circumstance Nr.1“ gemeinsam – zweitägiges Sommerfest bei der Krumlindenschule – Nochmals ein Versuch,  einen Heimatabend zu veranstalten, da die Gemeinde einen Heimatabend mit 800 DM bezuschusst – Konzerte in Ehrenkirchen und Bad Krozingen und beim Hoffest des Weingut Neymeyer in Wettelbrunn.

1998
27. Osterkonzert „Ohrwürmer im Drei-Minuten-Takt“ – wieder auf einer extra Bühne in der Belchenhalle, während des dritten Stückes fällt in der Belchenhalle der Strom aus und bis zur Pause findet das Konzert bei Notbeleuchtung im Halbdunkel statt – erstmals Scheunenkonzert in der Spielwegscheune – dreitägiges Sommerfest bei der Krumlindenschule mit Kunsthandwerkerausstellung, Tanzabend mit den „Schwarzwaldcasanovas“, Volkstanzgruppe „D´Paartaler“ aus Merching, Unterhaltung mit dem MV Wittental und MV Sölden – Hochzeit Uli Scherer – 40jähriges Priesterjubiläum Pfarrer Neuhöfer – Konzerte in Ballrechten-Dottingen und Efringen-Kirchen – Ausflug zur Seebodenalp über Basel und Luzern mit Mittagessen im Hotel Rigi – Vortrag von Michael Stecher im Gasthaus Hirschen, Münsterhalden: „Intrinsische Motivation und aktives Musizieren“, danach Einladung zum Mittagessen anlässlich des 50. Geburtstages unseres Vorsitzenden Wolfgang Heinrich – Weihnachtsbaumverkauf bei der Krumlindenschule, auf Anregung unseres Aktiven Norbert Mangold werden zusammen mit dem Förster im Münstertäler Wald Tannenbäume geschlagen und verkauft.

1999
Mitgliederversammlung wählt Uli Scherer zum stellvertretenden Vorsitzenden, nachdem Joachim Gutmann sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellt, zu Ehrenmitgliedern ernannt werden Uli Scherer und Oskar Schneider – 28. Osterkonzert „Kontraste“ mit Sinfonischer Blasmusik, Big Band (Leitung Klaus Gutmann und Holger Rohn) und Konzertmärsche – Open-Air-Veranstaltung bei der Krumlindenschule mit der Kapelle „Infinity“ – SWR-Rundfunksendung „Morgenläuten“ – Tanzabend in der Belchenhalle „Mallorca-Night“ – Kirchenkonzert mit Abschluss im Hotel „Spielweg“, auch Nikolaus und Knecht Ruprecht schauen vorbei – Weihnachtbaumverkauf bei der Krumlindenschule mit kleinem Weihnachtsmarkt – Konzerte in Niederschopfheim, Sölden und St. Ulrich.

2000
Generalversammlung wählt Carola Ziegelmüller zur ersten Vorsitzenden, Stellvertreter bleiben Uli Scherer und Eduard Ebner, Erstellung einer Homepage durch Werner Gutmann, zu Ehrenmitgliedern werden ernannt: Harald Hauser, Christian Schmidt, Ewald Ortlieb, Willibald Steck und Helga Steiger – Osterkonzert „Feuer und Wasser“ als Doppelkonzert mit der Trachtenkapelle St. Ulrich und einem Projektorchester mit Musikern aus beiden Vereinen – dreitägiges Sommerfest bei der Kumlindenschule mit Bilderausstellung „Wir über uns“ – Familienwandertag auf den Breitacker – Herbstversammlung des „Bund Heimat und Volksleben“ in der Belchenhalle – Schwarzwälder Weihnachtsmarkt ums Rathaus mit Weihnachtsbaumverkauf – Halloween-Tanzabend in der Belchenhalle – Aprés-Ski-Party am Heidstein.

2001
30. Osterkonzert „Rückblick und Ausblick“ – Konzert der Gesamtkapelle im Jazzhaus in Freiburg – ein neues Probelokal wird bezogen, nach Fertigstellung der Räumlichkeiten im Dachgeschoß des Kindergarten Obermünstertal gehören die Proben in der Krumlindenschule der Geschichte an. Die Räume wurden von der Akkordeongruppe, dem MGV Obermünstertal und der Schwarzwaldkapelle in Eigenleistung ausgebaut, verantwortlich für den reibungslosen Ablauf von Seiten der Schwarzwaldkapelle war „Bauleiter“ Heinz Steffe – zu Ehrenmitgliedern werden Robert Ortlieb, Eugen Schelb und Markus Pfefferle ernannt, für 50jährige aktive Tätigkeit werden Paul Gutmann, Bernhard Muckenhirn, Rudolf Schneider, Kurt Scherer und Berthold Schelb ausgezeichnet – neuer Dirigent Erik Hörenberg – dreitägiges Sommerfest bei der Krumlindenschule – Kirchenkonzert in St. Trudpert – 7 Platzkonzerte.

Zurück zum Überblick                                                           Weiter: Die Jahre 2002 bis heute

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus