Jahreschronik

1879
wurde der Gesangvereins Krumlinden gegründet und eine Blaskapelle aufgestellt durch die sechs Waldbuben Valentin, Florian und Josef Gutmann, Dominik und Johann Steiger sowie dem Bürlijörk.

1884 
Existenz des Musikvereins Obermünstertal unter dem Vorsitz von Bürgermeister Constantin Gutmann.

1885 
Nachweis des Bestehens des Musikvereins durch Mitteilung der Vorstandswahl an das Großherzogliche Bezirksamt Staufen. Neuer Vorsitzender Johann Gutmann, Bäcker. Mitgliederversammlung im „Hirschen“ (heute „Romantikhotel Spielweg“) mit 25 Teilnehmern.

Schreiben an das Großherzogliche Bezirksamt Staufen vom 13. Dezember 1885:

„Da der bisherige Vorstand Herr Bürgermeister Gutmann sein Amt als Vorstand beim Musikverein niedergelegt hat, so hat sich der Musikverein Obermünsterthal unter dem heutigen einen neuen Vorstand gewählt in Person des Johann Gutmann, Bäcker, dahier. Obige Wahl des gewählten Vorstandes wird beim Großherzoglichen Bezirksamt zur Anzeige gebracht, hiervon die Genehmigung zu ertheilen und die Statuten aufrecht zu halten, wie sie vorher eingetheilt waren.“

1886 
Antrag an das Großherzogliche Bezirksamt Staufen auf Verlängerung der Feierabendstunde oder Freinacht zur Veranstaltung eines Fackelzuges und einer Veranstaltung im „Hirschen“ (Spielweg) aus Anlass des Geburtstages der Großherzogs. 

1894
Teilnahme der Musikkapelle an der Hochzeit des Gastwirts Karl Fuchs vom „Gasthaus zum Hirschen“. 

1902
Teilnahme der Musikkapelle an der Feier anlässlich des 50jährigen Regierungsjubiläums des Großherzogs Friedrich von Baden.

1904
Teilnahme der Musikkapelle an der Hochzeit des Hermann Wiesler (Klösterle).

1906
Feier des 80. Geburtstages des Großherzogs Friedrich von Baden und Goldene Hochzeit des Fürstenpaares mir Kirchgang, Festbankett und Fackelzug. Dirigent ist Josef Gutmann (Sonnenwirt).

Staufener Wochenblatt, Jahrgang 1906: „ Auch in unserer abseits dem großen Verkehr gelegenen Talgemeinde wurde der 80. Geburtstag S. Königl. Hoheit des Großherzogs Friedrich und das goldene Jubiläum unseres Durchlauchtigsten Fürstenpaares in würdiger Weise gefeiert. Nach Veranstaltung eines gemeinsamen Fackelzuges und Kirchganges der Vereine fand am Festtage abends im Hirschensaale das Festbankett statt, das sehr gut besucht war. Die hiesige Musikkapelle, die in ihrem Können wieder Fortschritte gezeigt hat, leitete die Feier mit schneidigen Weisen ein. Zum Schluß kamen auch die Tanzlustigen zu ihrem Recht, indem ihnen die wackere Musik flott aufspielte. Es mag wohl Mitternacht gewesen sein schon geraume Zeit, als die letzten Pärchen in ihren Rayons waren“.

1914
Aufstellung der ersten Vereinssatzung – Einstellung der Vereinsarbeit mit Ausbruch des Weltkrieges. 

Zurück zum Überblick                                                               Weiter: Die Jahre 1920 bis 1940

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus